Samstag, 7. November 2009

Back to School!

Oh man oh man...ich hab so viel zu erzählen und irgendwie sollte das ganze ja auch ein bisschen chronologisch sein (obwohl ich das mit der Chronologie mit meinem letzten Eintrag und dem der jetzt folgt nich ganz einhalte, aber ich tu was ich kann!). Also berichte ich euch nun mal wie es nach 3 Wochen krank sein ist wieder in der Schule zu sein!
Nun hab ich als ih zurück in der Schule war erst mal mit meinem guidance counselor gesprochen. Sie hat mir geholfen wieder zurück in die Schule zu "finden", sprich sie hat mit allen meinen Lehrern gesprochen und sie gebeten Listen zu machen mit den Sachen, die ich nachholen muss. Dann hab ich auch noch meinen Stundenplan geändert! Ich hab mich von Physik getrennt was eine "smart decision" war nach meinem Lehrer, weil er sich schon Sorgen gemacht hatte, wie ich das alles aufholen soll. Ich dachte mir nur "Danke für das Vertrauen in meine Physikfähigkeiten!" Aber ok er hat das sicher nich so gemeint...hoff ich mal...für ihn...
Ich hatte 8 Physikstunden in einer 7 Tage Woche, bisl viel, oder? Und in diesen Stunden hab ich jetzt gaaaar nichts!! Naja nicht gar nichts, aber ich hab Directed Study oder Independent Study und das is so gut wie gar nichts. Bei Directed Study hat man einen Klassenraum in den man geht und da macht man dann Hausaufgaben (manche Schüler nutzen diese Zeit auch zum Schlafen...) und bei Independent Study kann man entweder früher nach Hause gehen oder später kommen. Ich hab also nun 3 Tage in der Woche indenen ich in der 6. Stunde Independent Study hab also kann ich an diesen Tagen früher nach Hause gehen!
Nun mal dazu wies ist wieder in der Schule zu sein und ehrlich gesagt am Anfang war das gar nich so leicht sich wieder an einen geregelten Tagesablauf zu gewöhnen...inzwischen hab ich mich aber wieder dran gewöhnt und mit early release und nächste Woche Veterans Day (Mittwoch keine Schule!!) lässt es sich doch aushalten.
Und nun möcht ich mal was über die Mentalität der Lehrer hier sagen: Also erst mal sind alle meine Lehrer richtig nett und sehr hilfsbereit. Man kann eig immer nach der Schule zu den Lehrer gehen und mit ihnen über die eigene Note reden oder was immer einen auch gerade bewegt. Als ich zurück in die Schule gekommen bin und dann wieder in meinem US-History Unterricht war hat meine Lehrerin mich erstmal mit einer Umarmung begrüßt. Und nun zu meinem Standpunkt was der Unterschied zwischen Deutschen und Amerikanischen Lehrern ist. In Deutschland schotten die Lehrer ihr Privatleben total von der Schule ab und sie scheinen auf keinen Fall zu wollen, dass die Schüler diese Grenze übertreten (ich meine wie oft habt ihr schon einen Lehrer in der Schule umarmt oder er/sie euch? Außer vielleicht Frau Pobloth ;)). Hier gehört man als Schüler aber zu dem Leben der Lehrer dazu. Wie seht ihr das?
Ach ja und ich hab noch von Spanisch in den Latein II Kurs gewechselt. Mit 5 Jahren Latein, davon einige lehrreiche mit Herrn Bruch ("Jetzt wirds aba tach hier"-war doch scho längst hell!...) und 2 etwas exzentrischen Jahren mit Herrn Hansen (nichts für ungut, falls sie das hier mal lesen...). Und alle Lehrer sind wirklich total verständnisvoll und versuchen mich nicht mit Arbeit zu überhäufen, was grad nich soo bombig klappt...
Trotzdem sind meine Noten nicht schlecht. Trotz 3 Wochen Schule verpasst hab ich ein A in Mathe und in de adren Fächern weiß ichs nich genau, aber schlecht wirds auch net sein =) Am Freitag war End of Term 1, also fängt ab nächste Woche der neue Term an! Tja da leg ich mich doch dann ma ins Zeug oda? Naja Hausaufgaben sollt ich dann wohl mal machen...
Bye Bye

Kommentare:

  1. Hallo Alina:-)) Ist ja echt gut, hier deinen Amerika Aufenthalt zu verfolgen. War vorletzte Woche bei euch in Hannover und hab auch dein Reich gesehen, da möcht ich auch gerne nochmal Kind sein..........Schön, dass Du wieder gesund bist und endlich wieder in die Schule gehen Kannst:-)) Schule macht doch Spaß!?!? oder. Jetzt erst mal ein schönes Wochenende und liebe Grüße aus Bayern. Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Jaja, die Lehrer scheinen doch anders zu sein als bei uns...
    Gut, dass es dir wieder gut wird, wir müssen unbedingt mal wieder telefonieren. :)
    Liebste Grüße Marianne

    AntwortenLöschen
  3. Hey Alinchen,
    toll, dass du wieder fit bist!
    Zu den Lehrern: Abstand ist zum einen mentalitätsbedingt (Amerikaner fallen einem - glaube ich - einfach schneller um den Hals); zum anderen kann es auch als Ausdruck einer "professionellen Distanz" interpretiert werden. Aber ehrlich gesagt: manche Lehrer mögen ihre Schüler einfach und manche haben schlicht Angst vor ihnen - und für wieder andere ist es ein Beruf wie jeder andere, um Geld zu verdienen.
    Aber einfach schön für dich, dass dir mit Freundlichkeit und Herzlichkeit begegnet wird!
    Bleib schön gesund! LG, Isabell

    AntwortenLöschen