Donnerstag, 15. Oktober 2009

Krankenhaus, die Zweite!

Ich wär ja total froh euch sagen zu können, dass sich nach der wunderbar leckeren BRAT- Diät und Kotzkodiin Pillen mein Gesundheitszustand dramatisch verbessert hat. Leider dümpel ich aber immernoch so mit meiner Zyste von "Mir gehts gut" zu "Ich hab Bauchschmerzen, au, wo ist mein Körnerkissen und mein ibuprofen (was ungefähr so ein Schmerzmittel wie Aspirin ist)?"
Also hab ich letzte Woche nochmal einige Tage zu Hause verbracht. Am Donnerstag sollte dann Jahrgangsfoto in der Schule sein, also hab ich die Dosis erhöht und mich hübsch gemacht (das mit der Dosis erhöhen war ein Scherz, aber ich sah wirklich sehr adrett aus!) Ich hab meine Haare gelockt, meine schwarze skinny jeans angezogen dazu weißes T-Shirt mit schwarz weiß audry Hepburn drauf und meine Weste von Anthropology die lächerliche 68$ gekostet hat für praktisch einen Hauch von nichts! Aber mein Hintern sieht unheimlich klein aus, wenn ich dieses Teil trage, also hab ich mir diesen kleinen Luxus gegönnt. Also so aufgestylt gings dann in die Schule. Tja und genauso schnell bin ich dann auch wieder bei der Krankenschwester gelandet...
Nach Hause gehen wollte ich aber einfach nicht, also hab ich mich erstmal ne Runde auf die Liege gelegt mit einem Hotpack (so ein Kissen, dass man in der Mikrowelle aufwärmt- nur ist es leider winzig klein, sodass man zwei nehmen muss und aus hygienischen Gründen wird es natürlich in Papier gehüllt wo die beiden Kissen, aber bei jeder Gelegenheit, das heißt wenn man sich einen Zentimeter bewegt, zu entkommen versuchen. Langer Rede kurzer Sinn, ich hab gute 2 1/2 Stunden bei der Krankenschwester zugebracht, bis ich dann abgeholt wurde. Trotzdem kann man ganz und gar nicht sagen, dass das vertane (schreibt man das so??) Zeit war, weil ich sehr nette Leute kennengelernt hab. Mir persönlich ist ja nicht so zum Reden zu Mute, wenns mir nicht gut geht, bei den Amerikanern scheint das andersrum zu sein. Ganz nach dem Motto "Geteiltes Leid ist halbes Leid". Zu sagen "Lass mich in Ruhe ich bin krank und hab keine Lust zu reden" finde ich extrem unhöflich also hab ich mich unterhalten. Anfangs mit einem Mädchen, das Zahnscherzen hatte. Na klar, wenn man bei der Nurse auf benachbarten Liegen sitzt oder auch liegt ist natürlich der naheliegendste Gesprächsbeginn "What's wrong with you?" oder auch "Why are you here?" Da hatte ich natürlich auch ordentlich was zu erzählen mit Zyste und Krankenhausaufenthalt war ich kein langweiliger Gesprächspartner. Also hab ich mich mit dem Mädchen erstmal über unsere jeweiligen Gesundheitszustände ausgetauscht. Dann kamen wir auf den Austausch, was ja auch irgendwie immer so ist, wenn man Austauschschüler ist, irgendwann kommt das einfach zur Sprache, obwohl die meisten das meinem Englisch nicht anhören (was ich immer wieder erfreut zur Kenntnis nehme). Dann sind wir von dem Austausch auf Sprachen gekommen, was ja auch noch eine logische Verbindung hat. Sie lernt übrigens gerade Japanisch, wie gut ihr Japanisch allerdings ist konnte ich nicht überprüfen. Ich hab ihr dann erzählt, dass ich gerade Englisch lerne...höhö - naja und ein bisschen Italienisch. Dann musstedas Mädchen aber wieder in ihren Unterricht (wenn die Eltern nicht zu Hause erreicht werden muss man nämlich nach 10 bis 15 Minuten wieder zurück zu seiner Klasse, bei mir haben sie irgendwie eine Ausnahme gemacht, naja sie kannten mich ja schon...). Da wurde mein Gespräch dann ziemlich abrupt beendet. Als dann kein Schüler zu betreuen war hat sich die Krankenschwester Sara mit mir befasst und mir von ihrer eigenen Krankengeschichte erzählt. Sie hatte auch mal eine Zyste und kann sehr gut nachvollziehen, wie ich mich fühle. Das Gespräch mit ihr war wirklich sehr nett und sie hat irgendwas bei mir ausgelöst, dass ich anfangen musste zu heulen. Ich hab die ganze Zeit immer daran gedacht wieder gesund zu werden und da kam dann auf einmal Heimweh bei mir auf. Sie meinte es is völlig in Ordnung, weil ich ja soweit von zu Hause wegbin und das alles. Also hab ich dann mal ne Runde geheult. Das war wirklich befreiend, obwohl ich Angst hatte, dass mein Make-up verläuft und ich dann auf dem Jahrgangsfoto, wie ein Zombie aussehe...
Dann gabs allerdings einen großen Auflauf und im Moment ist Bauchschmerzen zu haben sehr populär kam mir vor. Dabei hab ich dann Michael kennengelernt. Der arme Junge hat sich auf der Liege gewunden und bei dem Anblick gings mir dann noch ein bisschen schlechter. Er hat sich dann auf die Liege neben meiner gesetzt oder gekrümmt, wie man möchte und hat wer hätts gedacht ein Gespräch mit mir angefangen. Das Mädchen mit Zahnschmerzen hat ja auch darüber geklag, dass es ihr wehtut wenn sie den Mund aufmacht und man konnte auch nicht immer verstehen was sie sagt und dieser Junge krümmt sich vor Schmerzen und ihm ist aber trotzdem nachein wenig plaudern...versteh einer die Amis...
Nun bin ich aber nich unhöflich und wo ich nun schon mal die Gelegenheit hatte konnte ich ihn ja auch fragen was ihn in solch eine unangenehme Lage gebracht hat. Tja er hatte ziemliche Bauchschmerzen woher war auch ihm ein Rätsel. Als er dann gehört hat, was bei mir nicht stimmt war seine Reaktion "Oh damnm, I'm so sorry!!" Ich meinte, dass es ihm ja augenscheinlich auch ganz schön schlecht geht, er war aber wohl der Meinung, dass ich in der schlimmeren Lage wäre( weil ich ja da was in meinem Magen hab! <--seine worte). Wir haben uns dann neben Austausch, ach wer hätte das gedacht, auch noch über Musik unterhalten. Nebenbei haben wir auch noch eine Band gegründet. Er spielt Gitarre, ich singe. Allerdings suchen wir noch ein paar Mitglieder :D !! Und irgendwie war es schwer für ihn zu begreifen, dass ich aus Deutschland komme und da mein ganzen Leben gelebt hab und nun für 10 Monate in den USA lebe, 6500km von zu Hause entfernt. Und auch die Tatsache, dass ich bei mir daheim (in Deutschland wohl gemerkt) Deutsch spreche war eine Sache der Verwunderung (allerdings ist er da nicht der einzige verwunderte Amerikaner wie ich bisher festgestellt hab...)
Als er mich gefragt hab, ob ich meine Freunde vermisse, hab ich zugegeben, dass sie mir schon fehlen und ich in der Schule auch noch nich so viele Anschluss gefunden hab. Da meinte er: "I can be your friend!" Voll lieb, oder?
Er wurde dann vom Taxi abgeholt, weil seine Mum ihn nich abholen konnte. Als er gegangen ist meine dann die Krankenschwester zu ihm. "You seem to feel a lot better now" seine Antwort, zu mir rüberblickend "She was actually quite fun" Tja so bin ich. Abgeholt werden konnte ich von der lieben Phyllis aber leider nicht. Und ich sag euch der Hügel hätte mich gekillt, wenn ich den raufgegangen wäre. Also ist die Möglichkeit zu Fuß zu gehen ausgeschieden. Phyllis war allerdings bei der Arbeit, konnte mich also auch nicht abholen. Sie hat dann ihrer Freundin Marianne eine SMS geschickt, ob sie mich nicht abholen könnte und wenige Sekunden später hat Marianne einen Anruf von der Schulkrankenschwester von der Arlington High School bekommen, ob sie nicht ihren Sohn Ethan abholen könnte, weil der Bauchschmerzen hat. Das war ja mal ein Zufall! Allerdings war sie genau wie Phyllis bei der Arbeit und ungefähr eine halbe Stunde von der Schule entfernt. Also hieß es warten. Als Marianne dann endlich da war meinte die Krankenschwester "Oh, you are the ambulance?!" Ethan und mir war nicht so zu lachen zu Mute...
Die beiden haben mich dann zu Hause abgesetzt, wo Phyllis dann schon mit dem Mittagessen gewartet hat. Sie hatte sich dann auch beeilt aus dem Büro zu kommen. Nachdem ich ein bisschen Gemüsesuppe zu Haus bekommen hab gings dann zu meinem schon von Phyllis arrangierten Arzttermin. Genauer gesagt gings zuerst zu meinem Pediatrician, dann zu einem speziellen Physician und dann noch mal ins Krankenhaus für einen weiteren Catscan. Im Krankenhaus bin ich aber diesmal nicht durch die Emergency gekommen, sondern gleich zu dem Bereich, wo die Catscan machen. Vielleicht erinnert ihr euch an meinen letzten Eintrag. Ich musste über 2 Stunden verteilt einfärbendes Zeug in Cranberry juice trinken, was eigentlich ziemlich gut geschmeckt hat. Ich sag euch im Vergleich zum dem was ich beim zweiten Mal trinken musste war das der reinste Nektar!! Ich musste eine dickflüssige Weiße mit Beerengeschmack versucht zu verbessernde, aber leider gescheiterte, Flüssigkeit zu mir nehme, bei der ich bei jedem Schluck aufpassen musste, dass ich mich nicht übergebe. Sonst hätte ich mit dem Mist nochmal von vorne anfangen können und das wäre gar nicht schön gewesen!!
Aber ich hatte ja Phyllis und sie versucht wirklich jeden Situation zu retten! Sie hat versucht mich aufzuheitern und auf andere Gedanken zu bringen. Anfangs hat sie es versucht mir "was du dir alles zum Abendessen aussuchen kannst" - die Idee von Essenzureden war aber leider kontraproduktiv. Also hat sie die Wachsmalstifte und die Ausmalbilder aus der Kinderecke geholt und wir haben ausgemalt. Sie einen Feuerwehrhund und Fische und ich einen Frosch und danach einen schwulen Affen (er hatte seine Gummistifel an mit denen er wunderbar schwul sein kann...) Wir hatte dabei echt extrem viel Spaß, obwohl Phyllis mich alle 10 minuten zu einem Schluck aus meinem Styroporbecher animiert hat. Dann kam ein Mädel so mitte 20 schätz ich mal, die dann auch ganz begeistert war mit uns auszumalen. (sie hat ein Monster ausgemalt, leider war sie am Ende dann nicht mehr so ganz mit ihrer Farbwahl zufrieden). Nach kurzer Zeit hat sie uns gefragt "Are you guys sick?" und Phyllis meinte "No, we hang out here every Thursday afternoon" Na kla ist ja auch fun im Krankenhaus abzuhängen, aber wir hatten so viel fun, da hat sie uns nicht wikrlich für krank gehalten. Ich hab sie dann aber noch aufgeklärt und ach dann haben wir uns gegenseitig unsere Krankheitsgecshichten erzählt. Sie kannte sogar den gleichen Arzt der mich die Woche vorher behandelt hatte und wir waren uns beide über seine ausgesprochene Attraktivität sehr einig!! :D
Ich kann euch sagen an dem Tag hab ich mir echt Freund gemacht!! Das war dann mein erstes Werk!

Und das der schule Affe.
Nach dieser Maltherapie (ich hab meinen Saft nicht ganz ausgetrunken, von einem Liter war noch ungefähr ein Becher (250ml?) übrig...es ging einfach nimmer) gings dann zu meinem Catscan. Wozu ich mich wieder in Haute Krankenhaus-Couture schmeißen durfte. Allerdings hat dieser nette Arzt mir 2 Kittel gegeben, dass ich hinten nicht im Freien stehe. Dass der zweite Kittel, dafür gedacht war, hab ich aber leider nicht gerafft. Ich dachte er hat mir einfach einen zu viel gegeben...es war ein anstrengender Tag, da kann man sie viel Denkleistung nicht mehr von mir erwarten...
Damit man mir das Zeug, bei dem man das wunderbare Gefühl hat sich in die Hosen zu machen, injiziert werden konnte hab ich nochmal eine IV bekommen. Der Arzt hat sich tausendmal entschuldigt, dass er mich zum dritten mal in den Arm stechen muss. Es hat wirklich nichts so schlimm wehgetan, aber naja es war halt vom letzten mal noch blau und es hat ihm ziemlich leid getan. Der Catscan an sich ist aber keine schlimme Sache. Drei mal muss man die Luft anhalten, zweimal für ca. 5 Sekunden und dann noch mal für 30. Das Ergebnis kam dann auch ziemlich schnell und die gute Nachricht ist, dass sich meine Zyste verkleinert hat und trotzdem kann das ganze bis zu 4 Wochen dauern...
Mit diesen guten Nachrichten sind wir dann nach Hause gefahren, nein zum Supermarkt weil mir ja zum Abendessen versprochen wurde, was ich möchte. Meine Wahl fiel auf Pommes und Salat mit Cranberries. Nur leider gibt es bei Trader Joe's nur garlic fries. Wer denkt sich denn sowas perverses aus? Den Salat hatten sich auch nicht...Nicht mal der süße Typ der nach nicht abstoßenden Pommes für mich gesucht hat konnte mich da noch aufheitern. Also gings dann noch zu dem wahnwitzig überteuerten Stop&Shop und dort gabs Pommes und Mozarellasticks und Frühlingsrollen für mich! Die Frühlingsrollen haben zwar ekelhaft geschmeckt, aber man kann eben nich alles haben. Das war ein Tag; ich hab viele nette Leute kennengelernt, vielleicht sogar mehr als an einem normalen Schultag, aber mein Arm ist immernoch blau und das ist jetzt ne woche her. Nein, warte, er ist jetzt grün. Was ich damit sagen will, es gäbe auch angenehmere Umstände neue Menschen kennenzulernen!

Kommentare:

  1. Es ist wirklich schön zu hören, dass du nach dieser Talfahrt so gut wieder dabei bist!
    Auch wenn es noch ein bisschen dauert, bis du wieder ganz fit bist, ist es doch schon wieder ziemlich annehmlich.
    Ich bin sehr froh, dass es alles wieder im Lot ist!

    AntwortenLöschen
  2. Der Affe ist geil. :D
    In allen anderen Punkten stimme ich Alex zu. :)
    Liebe Grüße Marianne

    AntwortenLöschen
  3. Du Arme! Eine Berg- und Talfahrt, Schmerzen und lustige Erlebniss.
    Hoffentlich war das das letzte Mal, dass du mit Phyllis im Krankenhaus anhängst! ;o)
    Liebe Grüße
    Heiko

    AntwortenLöschen
  4. ich meinte natürlich "abhängst" ... im Krankenhaus :)

    AntwortenLöschen